Der grüne Daumen ist wieder gefragt

Judith Supper für g'plus / Magazin für die grüne Branche, Februar 2021

16.02.21 Der grüne Daumen ist wieder gefragt

Die Diskussion um Rückstände, Resistenzen und Verträglichkeit von konventionellen Pflanzenschutzmitteln rückt alternative Hilfsstoffe in den Fokus. Damit schlägt die Stunde der Pflanzenstärkungsmittel. Sie könnten die nachhaltigste Lösung für gesunde Pflanzen sein. Um sie anzuwenden, braucht es etwas Unersetzliches: Das fachliche Know-how einer Gärtnerin oder eines Gärtners.

Das zeigt sich auch im Garten. Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer wünschen sich, dass ihr grünes Reich frei von Pflanzenschutzmitteln oder mineralischem Dünger ist. Zukunftsforscher sind sich einig: Dieser Trend ist kein kurzes Flackern, sondern wird sich dauerhaft etablieren. «Vorbeugen statt Bekämpfen»: Diese Regel ist die Grundüberzeugung jeder Gärtnerin, jedes Gärtners. Doch nicht immer sind ein idealer Standort und die darauf zugeschnittene Sorten genug.

Hier kommen Pflanzenstärkungsmittel ins Spiel. «Bei uns im Garten-Center hat sich die Nachfrage danach gewaltig verändert», sagt Erwin Meier-Honegger, Geschäftsführer des Garten-Centers Meier in Dürnten (ZH). «Auch weil das Klima die Pflanzenwelt stärker herausfordert. Entsprechende Stärkungsmassnahmen werden immer wichtiger.» Pflanzen - so wie alle Lebewesen - sind ein zusammenhängendes und sich gegenseitig beeinflussendes System.

 

Judith Supper für g'plus / Magazin für die grüne Branche, Februar 2021 

Zur Website von g'plus

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!