6. Multikraft Zierpflanzentagung im Stumpflhof

11.01.17 6. Multikraft Zierpflanzentagung im Stumpflhof

Bei der sechsten Auflage der Multikraft Zierpflanzentagung nahmen wieder über 160 interessierte Teilnehmer aus dem Profigärtner-Bereich teil und kamen zum Firmensitz in Pichl bei Wels.

6. Multikraft Zierpflanzenbautagung im Stumpflhof in Pichl bei Wels

An dem ereignisreichen Tag präsentierten zahlreiche Vortragende Ihre Erfahrungswerte und Vorteile über die Anwendung der Multikraft-Produkte (Effektive Mikroorganismen) und wie man schrittweise von konventionellen Dünge- und Spritzmitteln auf ökologische Behandlungsmethoden umsteigt. Zum gleichnamigen Titel der Veranstaltung „Umdenken“ fand in den Pausen ein reger Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern statt.

Die offizielle Begrüßung erfolgte durch den Hausherrn und Geschäftsführer Lukas Hader, der das Unternehmen in zweiter Generation erfolgreich weiterführt. Er schaffte einen Überblick über die Welt der Effektiven Mikroorganismen, berichtete über die neusten Entwicklungen und präsentierte die Produktneuheiten von Multikraft. Gleich anschließend folgte der gemeinsame Vortrag von Mag. Robert Rotter (EM-Fachberater Multikraft, Ökologe) und Günther Soukup (Multikraft Verkaufsleiter Gemüse u. Zierpflanzen, Gärtnermeister) über den Einsatz der EM-Technologie, die korrekte Anwendung von Multikraft-Produkten, über zahlreiche Versuche in Partnerbetrieben und zum Schluss präsentierten Sie großartige Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis.

Unter dem Vortragstitel „Wirkung und Nebenwirkung – Vielseitigkeit von EM in der Zierpflanzenproduktion“ referierte unser Gast Frank Korting, aus dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz, bei der heurigen Multikraft Zierpflanzentagung. Sein Schwerpunkt bei den heurigen Versuchen bezog sich insbesondere auf die „Nebenwirkungen“ beim Einsatz von verschiedenen Konzentrationen Terrafert Blatt und dem dazugehörigen „Multikraft-System“, das gewisse Eigenschaften der Wuchshemmung aufzeigte und bewies anschaulich, dass dieser Einsatz Stauchemittel reduziert oder ganz vermeidbar macht. Weiters konnte er beim Einsatz des Multikraft-Systems eine Reduktion von nachweisbaren Rückständen feststellen und war von seinen Ergebnissen allgemein positiv überrascht.

Ing. Josef Putz von der Landwirtschaftskammer Salzburg berichtete über Effektive Mikroorganismen im Salzburger Gartenbau und teilte seine Erkenntnisse mit dem aufmerksamen Publikum. In seinem Vortrag ging es unteranderem von messbaren Ergebnissen über betriebswirtschaftliche Erfolge, einer Steigerung der Pflanzengesundheit bis hin zu einem gesunden persönlichen Umfeld. Diese Argumentationen belegte er durch Analysen und eindeutige Vergleichsbilder von Pflanzen, wo man klar und deutlich das kräftigere und gesünder Wachstum der Pflanze durch den Einsatz der EM-Technologie sah.

Von der Gärtnerei Schuller aus Altlichtenwarth beehrte uns Johannes Schuller mit seinem Vortrag über die Kultivierung von Violen, Primeln und Weihnachtssternen. Wie er seinen Boden bearbeitet und seine Pflanzen großzieht, präsentierte er anschaulich durch genaueste Anwendungsangaben der EM-Technologie sowie durch beeindruckende Bilder aus seinem Glashaus.

Wie schon am Tag zu vor, war auch Gärtnermeister und Vortragender Berti Bergmair wieder mit einem inspirierenden Vortrag bei der Multikraft Zierpflanzentagung vertreten. Dieses Mail präsentierte er seine Erkenntnisse und seine erste Erfahrung mit der neuen Multikraft Produktionserde. Im Detail erklärte er die Zusammensetzung dieser neuen Erde und wie sie mit Effektiven Mikroorganismen angereichert wird. Die Ergebnisse des kräftigen und gesunden Pflanzenwachstums durch den Einsatz der Multikraft Produktionserde, bestätigte er stolz durch Bilder von Partnerbetrieben wie Gärtnerei Woisetschläger in Wien, Gärtnerei Loizenbauer in Pucking oder auch Gärtnerei Schmiedl in Gaubitsch.
„Arbeiten wir in Zukunft mit der Natur und nicht gegen sie“, so lautet ein weiterer Leitspruch von Berti Bergmair.

Josef Stradinger, Vereinsvorstand Obmann von der Gartenbauschule Langenlois, präsentierte die Erkenntnisse aus dem Baumschulbetrieb in Langenlois. Eindrucksvoll berichtete er über die Geschichte der Berufsschule mit Beginn 1947 über die einzelnen Ausbaustufen der Lehrgärtnereien bis zum Ausbau des Lehr und Schaugartens und der Eröffnung des Verkaufsraumes in Haindorf (Verkaufsübung für Schüler). Interessante Daten übermittle er den Teilnehmer über die Produktion von Obstbäumen im Container sowie über die einzelnen Arbeitsschritte unter Anwendung der EM-Technologie. EM bietet klare Vorteile und verwies dabei besonders auf die Reduzierung der Pilzkrankheiten und Schädlingen sowie auf die gesunde Anwendung der Produkte, keine Schutzkleidung erforderlich.

An diesem Tag gab es auch einen Überraschungsvortrag von Gartenbauberater Klaus Bongartz mit dem Titel „Der Weg hin zu einer umweltgerechten und naturnahen Produktion“ an Beispielen von Stauden Peters, Kranenburg NRW und Colossus Plants in Portugal. Anhand von zahlreichen prächtigen Bildern erklärte er den stufenweisen Umstieg von Nitratdüngern auf die EM-Technologie.


Haben wir Ihr Interesse geweckt und möchten Sie mehr über die Multikraft-Produkte erfahren? Dann kontaktieren Sie gleich unsere Multikraft-Berater.

Herr Günther Soukup (Multikraft Vertrieb Gemüse- und Zierpflanzen, Gärtnermeister) - Tel. +43 664 10 13 740 oder guenther.soukup@multikraft.at

Frau Veronika Wiesmayr (Teamleiterin Verkauf Innendienst) - Tel. +43 7247 50 250 - 103 oder veronika.wiesmayr@multikraft.at

 

Alle Vortragsinformationen finden Sie unter den jeweiligen Links:

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!