Schweizer Wurzeln - Neue Züchtungen für den Garten daheim

16.11.21 Schweizer Wurzeln - Neue Züchtungen für den Garten daheim

Mit den Rhein-Baumschulen ist Lubera eine von Markus Kobelt 1993 gegründete Produktionsgärtnerei in Buchs, im Schweizer Kanton St. Gallen. Auf einem rund 6 ha großen Gelände werden Containerpflanzen und die meisten Freilandjungpflanzen angezogen. Ebenso befinden sich hier die Züchtungsfelder. Einen weiteren Standort betreibt Lubera in Bad Zwischenahn, im niedersächsischen Ammerland. Dort wird das gleiche Sortiment wie in der Schweiz produziert, vorrangig Lubera Eigenzüchtungen, Obst- und Beerenpflanzen, Rosenpflanzen und Blütensträucher.

„Das Spezielle ist, dass wir gezielt für Hausgärten züchten. Wir haben ein breites Züchtungsprogramm für Obstbäume und für Beeren“, erzählt Robert Maierhofer, Produktionsleiter am Schweizer Standort. Unter anderem werden hier neue Sorten Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren oder Stachelbeeren gezüchtet. „Die meisten Züchtungsprogramme sind auf den Erwerbsanbau orientiert. Erdbeeren müssen zum Beispiel lager- und transportfähig sein. Für Hobbygärtner hingegen sind Geschmack und Resistenz das Wichtigste und dass die Pflanzen ertragreich sind.“

Weniger Chemie

Die eigenen Sorten werden auch für den Onlineverkauf produziert. Seit drei Jahren wendet Robert Maierhofer dabei das Multikraft-System an. „Wir sind kein Biobetrieb und produzieren konventionell. Ich war Pflanzenhilfsstoffen gegenüber skeptisch, weil es so viele auf dem Markt gibt und ich schon Einiges probiert habe. Patrik Schlüssel (Anm.: Geschäftsführer von Green Pflanzenhandel, Multikraft-Exklusiv-Partner für Gartenbau in der Schweiz) hat die Multikraft-Produkte empfohlen, die wir jetzt das dritte Jahr anwenden. Wir haben damit den chemischen Pflanzenschutz um 80 % reduziert. Für mich war das schon sehr überraschend.“ 


Bessere Durchwurzelung

Dieser Erfolg stellt sich durch Anwendungen ein, welche konsequent in die Betriebsabläufe integriert sind. MK Start (eh. BB Start) ist ein Bodenhilfsstoff, der die Wurzelbildung und Jugendentwicklung der Pflanzen fördert sowie bodenbürtigen Krankheiten vorbeugt. Mit diesem All-in-One-Produkt werden die eigenen sowie die von Lubera zugekauften Jungpflanzen vor dem Topfen mit der Brause von Hand angegossen. Mittels Bewässerungssystem wird MK Start (eh. BB Start) danach noch einmal in den getopften Pflanzen ausgebracht. „Wurzelempfindliche Kulturen wie Erdbeeren und Himbeeren gießen wir weiter alle vier bis sechs Wochen mit MK Start (eh. BB Start).“

Mit Erdbeerpflanzen hat Robert Maierhofer einen Versuch gemacht und einige vor dem Pikieren mit MK Start (eh. BB Start) behandelt, andere nicht. „Der Unterschied war sehr deutlich zu sehen. Die mit MK Start (eh. BB Start) behandelten Pflanzen zeigten eine viel bessere Durchwurzelung.“


Kaum Pilzerkrankungen

Zur weiteren Pflanzenstärkung erfolgt bei den Kulturen eine wöchentliche Blattspritzung mit einer Mischung aus MK Blatt (eh. BB Blatt), Terrafert Blatt, MK 5, Brennnessel- und Schachtelhalm Extrakt Konzentrat. „Diese Mischung funktioniert gegen pilzliche Schaderreger zu 95 % sehr gut. Nur sehr selten im Notfall, bei akutem Echten Mehltau zum Beispiel, greifen wir noch zu chemischem Pflanzenschutz. Den Druck durch Lausbefall kann man mit dem Multikraft-System sehr gut verringern“, berichtet Robert
Maierhofer. 

Die erfreulichen Ergebnisse lassen Robert Maierhofer die Anwendungsgebiete ausdehnen. In der Freilandbaumschule werden Obstbäume im gewachsenen Boden auf dem Feld produziert. Vor der Pflanzung wird der Boden bearbeitet und mit der Feldspritze 2021 zum ersten Mal der Bodenhilfsstoff MK Boden (eh. BB Boden) auf dem Acker ausgebracht. Ebenso wird das gesamte Pflanzgut mit seinen Wurzeln in MK Start (eh. BB Start) getaucht und dann gepflanzt.


Vital und kompakt

Für Robert Maierhofer liegen die Vorteile des Multikraft-Systems klar auf der Hand. „Die Blattbehandlungen sollen im Wochenrhythmus erfolgen. Wir spritzen also häufiger als konventionell. Preislich bleiben wir auf dem gleichen Niveau wie mit Pflanzenschutzmitteln. Die Vorteile des Multikraft-Systems überwiegen. Die Pflanzen wirken allgemein vitaler und kompakter. Es sind keine Wartezeiten einzuhalten, das ist auch ein Riesenvorteil. Die Mitarbeiter sind froh, nicht mit Gift hantieren zu müssen. Wir brauchen keine Schutzkleidung. Im Sommer mische ich die Komponenten in kurzer Hose und T-Shirt.“ Kunden, die über die Spritzungen erstaunt sind, schätzen es sehr, wenn sie erfahren, dass hier naturnahe mit Pflanzenhilfsmitteln gearbeitet wird.  


Florierender Online-Versand

Lubera beliefert Kunden in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und ganz Europa. „Wir bieten ein Komplettsortiment an Outdoor-Pflanzen, verkaufen unsere Eigenzüchtungen sowie Rosen, Obst und Beeren aus eigener Produktion. Den Rest kaufen wir zu.“

Der Online-Verkauf floriert. Vor rund 15 Jahren hat Lubera einen Onlineshop eingerichtet, der seither stetig wächst. Während der Coronapandemie verdoppelte sich der Online-Umsatz schlagartig und die Produktion war dadurch gefordert. Die ohnehin geplanten Ausbauschritte in Richtung Skandinavien sowie ein Onlineshop für den französischsprachigen Teil der Schweiz sind in Umsetzung. Mit seinen Schweizer Wurzeln und der nahezu pestizidfreien Produktion ist der Gartenbaubetrieb Lubera sehr gut aufgestellt.

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!