Schon ein Multikraft-Konto?
Anmelden / Registrieren
Rezepte, Erfahrungsberichte & mehr
Wohlfühl Blog
Interesse an anderen Themenshops?
Landwirtschaft & Gewerbe Haus, Garten & Teich Body & Soul
headerImage
headerImage

bioemsan Inhaltsstoffe

Zum Shop

Höchste Naturbelassenheit: Mit Sicherheit nur das Beste für Ihre Haut.

Hochwertige Inhaltsstoffe bilden die Basis der bioemsan Naturkosmetik. Außer den Effektiven Mikroorganismen werden wertvollste Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau, aus Wildblüten und naturreinen Vorkommen verarbeitet.

Effektive Mikroorganismen

Etwa 10 Billionen Mikroorganismen leben auf der Haut und bilden dort einen natürlichen Säureschutzmantel. Dieser wird permanent von außen angegriffen. Effektive Mikroorganismen stärken ihn, weil sie jedes Milieu, in dem sie zum Einsatz kommen, auf positive Weise beeinflussen.
 

Höchste Qualität der Rohstoffe

bioemsan verwendet nur höchst qualitative biologische Rohstoffe, die, so weit als möglich, aus regionalen Quellen oder Wildsammlungen stammen. Außerdem wird selbstverständlich gänzlich auf Tierversuche verzichtet. Auch bei Rohstoffen, die nicht regional verfügbar sind, setzen wir auf nachhaltige Quellen. So stammt etwa unser Arganöl von einer Frauenkooperative aus Marokko oder unsere Sheabutter von einem Frauenprojekt in Burkina Faso.
 

Umfangreiche Zertifizierungen

DermaServ Hautverträglich:

Die sehr gute Hautverträglichkeit der bioemsan Produkte wird von DermaServ, einem unabhängigen Untersuchungslabor, bestätigt.

Austria Bio Garantie:

Die Bio Austria Garantie stellt eine der strengsten Kontrollinstanzen überhaupt für Biokosmetik dar. Mit der Richtlinie Biologische Produktion, Abschnitt Biokosmetika nimmt Österreich eine wichtige Vorreiterrolle im EU-Raum ein und bietet erstmals einen gesetzlichen Rahmen für Produktion und Kennzeichnung für Biokosmetika. Das Bio Austria Siegel steht, im Gegensatz zu zahlreichen alternativen Naturkosmetiksiegeln, nicht für eine privatrechtliche, sondern für eine unabhängige Kontrolle und Zertifizierung. Mindestens 95 % der in den zertifizierten Biokosmetikprodukten verwendeten Bestandteile müssen der biologischen Landwirtschaft entstammen beziehungsweise natürlichen Ursprungs sein. Dies schließt unter anderem die Verwendung von Bestandteilen von vom Aussterben bedrohten Tier- oder Pflanzenarten aus.

Vegane bioemsan Produkte

bioemsan kennzeichnet mit diesem Siegel die veganen Produkte in der bioemsan Biokosmetiklinie. Mit diesem Gütesiegel wird garantiert, dass keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs in diesem bioemsan Produkt enthalten sind.

Etwa 10 Billionen Mikroorganismen leben auf der Haut und bilden dort einen natürlichen Säureschutzmantel. Dieser wird permanent von außen angegriffen. Effektive Mikroorganismen stärken ihn, weil sie jedes Milieu, in dem sie zum Einsatz kommen, auf positive Weise beeinflussen.
 

Höchste Qualität der Rohstoffe

bioemsan verwendet nur höchst qualitative biologische Rohstoffe, die, so weit als möglich, aus regionalen Quellen oder Wildsammlungen stammen. Außerdem wird selbstverständlich gänzlich auf Tierversuche verzichtet. Auch bei Rohstoffen, die nicht regional verfügbar sind, setzen wir auf nachhaltige Quellen. So stammt etwa unser Arganöl von einer Frauenkooperative aus Marokko oder unsere Sheabutter von einem Frauenprojekt in Burkina Faso.
 

Umfangreiche Zertifizierungen

DermaServ Hautverträglich:

Die sehr gute Hautverträglichkeit der bioemsan Produkte wird von DermaServ, einem unabhängigen Untersuchungslabor, bestätigt.

Austria Bio Garantie:

Die Bio Austria Garantie stellt eine der strengsten Kontrollinstanzen überhaupt für Biokosmetik dar. Mit der Richtlinie Biologische Produktion, Abschnitt Biokosmetika nimmt Österreich eine wichtige Vorreiterrolle im EU-Raum ein und bietet erstmals einen gesetzlichen Rahmen für Produktion und Kennzeichnung für Biokosmetika. Das Bio Austria Siegel steht, im Gegensatz zu zahlreichen alternativen Naturkosmetiksiegeln, nicht für eine privatrechtliche, sondern für eine unabhängige Kontrolle und Zertifizierung. Mindestens 95 % der in den zertifizierten Biokosmetikprodukten verwendeten Bestandteile müssen der biologischen Landwirtschaft entstammen beziehungsweise natürlichen Ursprungs sein. Dies schließt unter anderem die Verwendung von Bestandteilen von vom Aussterben bedrohten Tier- oder Pflanzenarten aus.

Vegane bioemsan Produkte

bioemsan kennzeichnet mit diesem Siegel die veganen Produkte in der bioemsan Biokosmetiklinie. Mit diesem Gütesiegel wird garantiert, dass keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs in diesem bioemsan Produkt enthalten sind.

Pflanzliche Öle und Fette

Unsere Pflanzenöle werden aus reifen Samen, Nüssen und Früchten aus kontrolliert biologischem Anbau gewonnen und sind gespeicherte Sonnenenergie mit hochwirksamen Inhaltsstoffen. Was die Menschen seit Jahrtausenden aus Erfahrung wussten, bestätigt heute die Forschung: Pflanzliche Öle und Fette sind nicht nur für die Ernährung wichtig, sondern haben auch in der Hautpflege einen unentbehrlichen Platz. Um die wertvollen Öle in möglichst reiner Form, mit allen wichtigen Inhaltsstoffen verfügbar zu haben, ist der Herstellungsprozess von zentraler Bedeutung. Die Öle für unsere Biokosmetik sind kalt gepresst. Keimfähiges Saatgut oder die Früchte werden mechanisch zerkleinert und ohne vorherige Erhitzung in die Presse gegeben.
 

Dieses Öl hat einen hohen Anteil an Ölsäure, wichtigen Fettbegleitstoffen sowie Vitaminen und fördert auch die Zellregeneration. Das grüne Öl ist sehr vitaminreich (A, B, D, E), wodurch der Zellaufbau und die Regeneration der Haut unterstützt werden. Bemerkenswert ist der hohe Biotingehalt, der für die Verbesserung der Hautstruktur, des Teints und der Stärkung von Fingernägeln und Haaren verantwortlich ist.

Arganöl hat einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E und verfügt über hautschützende, weichmachende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Es schützt die Haut vor Austrocknung und fördert so deren Straffung, Glättung und Geschmeidigkeit. Arganöl ist ein natürliches Anti-Aging-Mittel, das vorzeitiger Hautalterung vorbeugt indem es freie Radikale neutralisiert. Die wundheilende, entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkung des Arganöls helfen bei Akne, Neurodermitis oder Schuppenflechte und wirken sich lindernd auf den Krankheitsverlauf aus. Auch ideal zur Straffung des Bindegewebes und bei Cellulite. Unser Arganöl stammt aus einer Frauenkooperative in Marokko.

Das Öl wird aus den reifen Samen der Färberdistel gewonnen und hat von allen Ölpflanzen den höchsten Anteil an Linolsäure. Diese fördert die Produktion wichtiger Hormone, die zum Aufbau neuer Zellstrukturen nötig sind. Distelöl gilt somit in der Kosmetik als zellerneuerndes „Anti-Aging“-Öl. Die Linolsäure im Distelöl wird auch in unserem Körper gebildet. In unseren Hautzellen bildet sie Feuchtigkeit und reguliert dadurch die Schutzschicht der Haut. Zudem wirkt Distelöl ausgleichend bei fettiger Haut, der es oftmals an Feuchtigkeit fehlt.

Hanföl besitzt eine ausgewogene Fettsäurezusammensetzung und ist reich an Gamma-Linolensäure. Dadurch wirkt Hanföl hautberuhigend und kommt häufig bei der Behandlung von Neurodermitis zum Einsatz. Das Pflanzenöl, das aus den Hanfsamen gepresst wird, ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. In der Kosmetik bewirkt dies gute Gleiteigenschaften und verhindert Feuchtigkeitsverluste, weshalb sich Hanföl besonders für Produkte für raue, schuppende oder empfindliche Haut eignet.

Das hellorangefarbene Himbeersamenöl ist kaltgepresst und duftet fruchtig und leicht süß. Es zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Linolsäure und Alpha-Linolensäure aus. Himbeersamenöl ist in der Kosmetik als wertvolles Wirköl geschätzt. Es schützt die Haut vor freien Radikalen, beugt frühzeitiger Hautalterung vor und spendet Feuchtigkeit. Es wird ergänzend zum mineralischen UV-Schutz eingesetzt.

Johanniskrautöl hat entzündungshemmende, durchblutungsfördernde, schmerzlindernde und wundheilende Eigenschaften. Es findet aber auch Anwendung bei rauer und unreiner, entzündungsbereiter Haut. Das tiefrote Johanniskrautöl wird aus den Blüten des Johanniskrauts gewonnen. Es ist ein uraltes Arzneimittel, das schmerzstillend und zusammenziehend wirkt. Johanniskrautöl hat außerdem eine hornhautaufweichende Wirkung und macht sich deshalb in unserer Fußcreme besonders gut.

Ein kleiner Strauch in den Wüsten Israels und Mexikos liefert ein begehrtes Öl, das in seiner chemischen Struktur mit unseren Speiseölen nicht vergleichbar ist. Die Pflanze benötigt fünf bis sechs Jahre, bis die olivengroßen Nüsse geerntet werden können. Diese enthalten kein Öl, sondern flüssiges Wachs, das im Kühlschrank fest wird und Temperaturen bis zu 300 °C unbeschadet übersteht. Jojobaöl ist ein begehrtes, teures Öl in der Hautpflege. Es ist dem Hautfett ähnlich, dringt daher gut ein, hinterlässt kaum Glanz und stabilisiert den Fett- und Feuchtigkeitsmantel der Haut. Jojobaöl kann gut mit anderen Ölen gemischt werden und hat einen natürlichen Lichtschutz von drei bis vier.

Die Kakaobutter ist ein Nebenerzeugnis bei der Herstellung von Kakao. Sie enthält ein sehr hochwertiges Pflanzenfett und findet in der Kosmetik als hautpflegender Konsistenzgeber Verwendung. Sie ist Bestandteil unserer pflegenden Körperbutter. Der hohe Anteil gesättigter und ungesättigter Fettsäuren sowie zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien in der Kakaobutter stärken die Zellen und versorgen sie mit Feuchtigkeit.

Aus den Kokosnüssen wird ein weiches Fett gewonnen, das bei 24 °C schmilzt, daher wird es in seiner tropischen Heimat Kokosöl genannt. Unser Kokosöl ist eine Rarität: Völlig naturbelassen enthält es alle wichtigen Fettbegleitstoffe und vor allem auch sein typisches Aroma. Kokosöl ist hilfreich bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Schuppenflechte, da es die Haut schützt, kühlt und stabilisiert. Es dringt tief in die Hornschicht ein und hinterlässt ein weiches, seidiges Hautgefühl. Es schützt nachhaltig vor Feuchtigkeitsverlust und besitzt einen natürlichen Lichtschutz.

Ein ausgesprochen hochwertiges Öl mit einem stark nussigen Geschmack. Sein hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Linolensäure sowie sein hoher Vitamin E-Gehalt zeichnen es aus. Ein teures Öl, da die Ausbeute bei schonender Pressung mit einer Stempelpresse, lediglich bei 20 % liegt. Die Samen erhitzen sich bei dieser Art der Pressung nicht. Vor der Pressung wird das Pressgut bei 20 – 30 °C geröstet, um den Geruch zu verbessern. Unser Leindotteröl wird in der bekannten Ölmühle Fandler in der Steiermark gepresst, das Ausgangsmaterial stammt von Bio-Bauern, die mit EM-Technologie arbeiten.

Das goldgelbe Leinöl ist kaltgepresst und hat einen ausgeprägten charakteristischen Geruch nach Leinsamen. Es zeichnet sich durch seinen hohen Anteil an Alpha-Linolensäure aus und kann bis zu 12 Monaten gelagert werden. Leinöl bietet wertvolle Inhaltsstoffe. Es versorgt die Haut mit Fettsäuren und hält sie elastisch, was besonders trockener Haut zugutekommt.

Eines der kostbarsten Öle in der Hautpflege, gewonnen aus den Kernen der süßen Mandel. Wirkt pflegend, reizlindernd und schützend. Es wird reizlos vertragen und ist deshalb ein wichtiger Ölbestandteil in der bioemsan Balsamcreme. Unser Mandelöl stammt aus Deutschland und die Mandelschalen werden erst kurz vor der Pressung in der Ölmühle geöffnet.

Das feste Fett wird aus den Kernen der Mangofrüchte gewonnen. Mangobutter hat viele positive Eigenschaften wie seine hohe antioxidative Wirkung. Mangobutter kommt aus den tropischen Regenwäldern. Sie macht die Haut weich und hat beruhigende, feuchtigkeitsspendende und schützende Eigenschaften. Sie fördert die Wundheilung und wirkt aufgrund ihres hohen Anteils an Unverseifbarem stark regenerativ. Mangobutter wirkt auch schützend gegen UV-Strahlung. Deshalb verwenden wir sie auch in unserer Sommerpflege Sanddorn-Jojoba.

Aus den Samen der Nachtkerze gewonnen, die erst am Abend ihre Blüten öffnet und einen zauberhaften Duft verströmt. Nachtkerzenöl besitzt einen hohen Anteil an Gamma-Linolensäure, die ein wichtiger Bestandteil der Haut ist. Diese dient der Bildung natürlicher entzündungshemmender und juckreizstillender Botenstoffe.

Für unsere bioemsan Biokosmetik verwenden wir das kostbare MANI Olivenöl in der höchsten Qualitätsstufe "extra vergine". Das Öl wird durch Kaltpressung aus handgepflückten Oliven gewonnen. Das fettende, die Haut durchwärmende Öl eignet sich besonders gut für trockene, schlecht durchblutete, rissige und schuppige Haut. Olivenöl hat eine wärmende, durchblutungsfördernde Eigenschaft und heilt Entzündungen sowie rissige Haut. Olivenöl ist ein ausgezeichneter Feuchtigkeitsspender mit Anti-Aging-Wirkung und ist besonders wirkungsvoll bei Behandlungen von Hautunreinheiten, Pickel oder Akne. Ein hoher Anteil an Vitamin E fördert die Bildung neuer Hautzellen und unterstützt die Hautregeneration.

Wird aus den Samen der Rizinuspflanze gewonnen, die in Indien, Afghanistan und im tropischen Afrika beheimatet ist. Nur dort gelangen die Rizinusbohnen zur Reife. Den meisten Menschen ist Rizinusöl im Wesentlichen aufgrund seiner abführenden Eigenschaft bekannt, seine heilende Kraft und positive Wirkung in der Hautpflege wird häufig unterschätzt. Wir setzen das heilende Rizinusöl in unseren Zahncremen ein, da es die Eigenschaft hat, gut von den Schleimhäuten aufgenommen zu werden. Es unterstützt die Heilung von Entzündungen und Wunden im Mundbereich.

Die Essenz der Rose wird durch Wasserdampfdestillation extrahiert. Die Ausbeute ist äußerst gering: Aus drei Tonnen Blüten wird etwa ein Liter Rosenöl destilliert. Deshalb ist ätherisches Rosenöl (Rose Absolue) eines der teuersten Duftöle der Welt, das nicht nur wegen seines bezaubernden Dufts sondern auch wegen seiner Heilkraft geschätzt wird.

Sanddornöl ist eines der interessantesten und teuersten Öle in der Kosmetik. Es schützt die Haut vor Zellschäden durch zu viel Sonne und repariert die angegriffene Zelle, sodass die Haut nicht vorzeitig altert. Vitamin E und Carotinoide schützen die Zellwände vor Zerstörung durch freie Radikale. Sanddornöl ist ein ausgezeichneter natürlicher Lichtschutz, da es den Eigenschutz der Haut durch die vermehrte Melaninbildung erhöhen kann.

Sheabutter ist ein Highlight in der Hautpflege. Sie hat einen besonders hohen Anteil an Fettbegleitstoffen: Flavonoide fördern den Erneuerungsprozess der Hautzellen, Phytosterole regen die Durchblutung an, Allantoin wirkt entzündungshemmend, zellregenerierend und mildert Hautirritationen. Vitamin E schützt vor „freien Radikalen“ – verantwortlich für vorzeitige Zellalterung und Vitamin A normalisiert den Verhornungsprozess der Haut. Sheabutter reguliert den Feuchtigkeitsgehalt, wirkt rückfettend, beruhigend und glättend. Sie schützt bei kaltem Wetter ebenso wie bei Hautschäden nach Hitzeeinwirkung und besitzt einen natürlichen Lichtschutz. Für die bioemsan Körperbutter beziehen wir die Sheabutter als „Fair-Trade“-Produkt von einem biologischen Frauenprojekt in Burkina Faso.

In einem Blütenkorb der Sonnenblume, der sich immer nach dem Licht ausrichtet, können bis zu 2000 Samen heranreifen. Das aus ihnen gewonnene Öl besitzt gespeicherte Sonnenenergie und hat einen hohen Vitamin E und Lecithin-Gehalt, sowie Omega-6-Fettsäure, Linolsäure, Carotinoide und Phytosterole. Sonnenblumenöl unterstützt bei der Wundheilung, wirkt antibakteriell und hilft der Haut dabei, sich zu regenerieren.

Das Öl, das durch Kaltpressung der Traubenkerne gewonnen wird (für einen Liter Öl benötigt man etwa 2000 Kilo Trauben), galt schon in der Antike als hervorragendes Hautpflegemittel. Es besitzt einen hohen Gehalt an Vitamin E, Lezithin, Linol- und Linolensäure (essenzielle Fettsäuren), und enthält Antioxidantien, die die Lipidstoffe der Haut gegen freie Radikale schützen. Unser Traubenkernöl ist kaltgepresst, biologisch und stammt aus der Ölmühle Fandler aus der Steiermark.

Das aus den Samen der Wildrose gewonnene Öl hat einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen. Es ist eine Kostbarkeit für die Hautpflege. Wildrosensamenöl wirkt der frühzeitigen Hautalterung und Altersflecken entgegen. Es regt die Zellerneuerung an, bindet Feuchtigkeit und unterstützt die Regulierung der Talgdrüsenaktivität.

Kräuter

Die Vielfalt an Kräutern, die in unseren heimischen Regionen wächst, hält wertvolle Inhaltsstoffe bereit. Zusammen mit Effektiven Mikroorganismen spielen sie die Hauptrolle in der bioemsan Biokosmetik. Mit größter Sorgfalt und Umsicht führen wir die Herstellung der bioemsan Produkte durch. Die Zusammensetzung der aus kontrolliert biologischem Anbau stammenden Kräuter und Heilpflanzen wird von Experten der Kräuterheilkunde erarbeitet. Auserlesene regionale Heil- und Wildkräuter werden mit Effektiven Mikroorganismen fermentiert und so Ihre Wirkung intensiviert. Verarbeitet werden ausschließlich gesunde, junge Pflanzenteile, die als hautpflegend bekannt sind. Wesentliches Qualitätskriterium ist, dass die Pflanzen in intakter Natur abseits von Verunreinigungsquellen gewachsen sind. Die Kombination der Kräuter ist für jedes einzelne Produkt wohlüberlegt.
 

Weil das Edelweiß im Gebirge wächst, benötigt es einen optimalen Schutz vor der intensiven ultravioletten Höhenstrahlung. Physiker haben das Rätsel um das Sonnenschild der streng geschützten Blume gelüftet. Der zarte Flaum weißer Härchen auf den Edelweißblättern absorbiert die UV-Strahlung fast komplett, lässt aber anderes Licht durch, das die Pflanze zur Photosynthese benötigt. Dadurch erhält sie ausreichend Licht, ohne einen „Sonnenbrand“ zu bekommen. Auf diesen Effekt könnte nun auch eine neue Generation von Sonnencremes aufbauen, die Sonnenanbeter noch effektiver schützen als bisher, hoffen die Forscher.

Er ist aufgrund seiner Fülle von Inhaltsstoffen ein sogenanntes Allheilmittel und seine Wirkung - besonders auf die Haut – wird häufig unterschätzt. Besonders bei entzündlichen, juckenden Hauterscheinungen leistet Ehrenpreis beste Dienste.

Der Pflanzenschleim in den Wurzeln wirkt abschwellend und lindernd bei Entzündungen der Haut und im Mund- und Rachenraum. Eibisch gehört zu den Malvengewächsen. Auszüge aus seiner Wurzel werden vor allem gegen Husten verwendet, aber auch bei der Hautpflege weiß man seine entzündungshemmende Wirkung zu schätzen.

Der Ginkgo-Baum entstammt der Urzeit und hat sich bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten. Wie kein anderer helfen seine ledrigen Blätter unser Gefäßsystem besser zu durchbluten und wirken dadurch gegen vielerlei Zivilisationskrankheiten. Der Ginkgo-Baum stammt eigentlich aus China, wird aber seit dem 18. Jahrhundert auch in Europa als Zierbaum angepflanzt. Pharmazeutisch genutzt werden seine charakteristischen fächerförmigen Blätter, die einen hohen Anteil an Flavonoiden haben. In der Hautpflege wirkt Ginko feuchtigkeitsspendend und belebend.

Die in den Tropen und Subtropen beheimatete Ingwerwurzel ist als Gewürz ebenso bekannt wie als Arznei. So wird Ingwer nicht nur gegen Übelkeit und Erbrechen eingesetzt, sondern wegen seiner schmerzlindernden, desinfizierenden und heilungsfördernden Eigenschaften auch in der Wundbehandlung.

Die mehrjährige Pflanze besitzt einen waagrechten Wurzelstock, der im August ausgegraben wird, wobei die Wurzeln mindestens drei Jahre alt sein müssen. Die zerkleinerten Wurzeln werden in der Sonne getrocknet. Enthält einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, die helfen, die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern. Achtung: Die Früchte der Iris sind giftig.

In der Natur fällt die Klette vor allem dadurch auf, dass sich ihre Blütenstände beim Spaziergang in die Kleider hängen und sich nur widerstrebend entfernen lassen. Das Öl der Klettenwurzel ist wegen seiner Wirkung gegen Haarausfall bekannt. Die Klettenwurzel hilft aber auch gegen vielerlei Hauterkrankungen und wirkt außerdem blutreinigend.

Kurkuma oder Gelbwurz, ist ein besonders in der ayurvedischen Küche verbreitetes Gewürz, welches die Fettverdauung unterstützt. Die enthaltenen Curcuminoide wirken außerdem antioxidativ, antimutagen, antikanzerogen, immunstimulierend und cholesterinsenkend.

Der Lavendel gehört zu den vielseitigsten Heilpflanzen überhaupt. Das Wort Lavendel leitet sich von „lavare“ ab, was so viel wie „waschen“ bedeutet. Lavendel wirkt antiseptisch, wundheilungsfördernd, keimtötend. Er unterstützt außerdem die Narbenbildung bei Verletzungen.

Lemongrass (oder Verbena) ist in tropischen Regionen heimisch und hat einen intensiven, erfrischenden Duft. Bei der äußerlichen Anwendung stärkt es das Bindegewebe und fördert die Durchblutung.

Lindenblüte wirkt beruhigend und besänftigend, verfeinert das Hautbild und wirkt sichgünstig bei trockenem Haarboden aus.

Besonders die ätherischen Öle, Harz- und Bitterstoffe der Melisse wirken beruhigend auf die Haut.

Das Mittel schlechthin für Zahnfleischprobleme ist die Myrrhe. Die Ägypter verwendeten sie zum Einbalsamieren ihrer Mumien, uns hilft sie, das Zahnfleisch zu erhalten. Myrrhe wirkt gewebsstärkend, hilft also bei Zahnfleischschwund, sie festigt das Zahnfleisch und hilft auch bei lockeren Zähnen. Außerdem wirkt sie antibakteriell, beugt Parodontitis vor und hilft, wenn bereits Zahnfleischentzündungen bestehen.

Neemrinde und –blätter enthalten eine Vielzahl von Wirkstoffen, die sowohl in der Medizin und Kosmetik als auch beim Pflanzenschutz Verwendung finden. In Indien wird Neem wegen seiner antiseptischen und durchblutungsfördernden Wirkung traditionell als Mundpflegemittel benutzt und gegen Zahnfleischentzündungen eingesetzt. Dort ist es üblich, sich einen Zweig des Neembaumes zu pflücken, um die Zähne damit zu reinigen. Zahncremes mit Neem sind in Indien überall erhältlich. Neem wirkt antibakteriell und durchblutungsfördernd.

Wirkt erfrischend, kühlend, stark desinfizierend. Schon 1000 v. Chr. wussten die Ägypter die antibakterielle und antivirale Wirkung der Pfefferminze zu nutzen, wie Blätter-Funde in Pyramiden beweisen. Auch die alten Griechen und Römer schätzten die schmerzstillende, entzündungshemmende und tonisierende Wirkung der Kreuzung aus Wasser- und Krauseminze. Im Mittelalter verwendete man das Pulver der Mentha Piperita gegen Mundgeruch und für weißere Zähne.

Die Bienen sammeln das Harz verletzter Bäume und verwenden es zum Auskitten der Ritzen und Spalten im Bienenstock. Propolis hat in Zahncremes eine wundheilende, antibakterielle und Zahnfleisch-straffende Wirkung.

Die Ratanhiawurzel enthält ca. 10 % Gerbstoffe. Extrakte aus der Wurzel werden vor allem zur Heilung von Entzündungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches angewendet. Als Tinktur oder Gurgellösung eingesetzt, sorgen die Ratanhia-Wirkstoffe für ein Abklingen von Entzündungsprozessen und bilden eine schützende Schicht auf der gereizten Schleimhaut. Die Wurzel der in den Anden wachsenden Pflanze wirkt durch ihren hohen Gehalt an Gerbsäure adstringierend – hat also eine zusammenziehende und damit wundheilende Wirkung – und ist ein gutes Mittel gegen Zahnfleischbluten.

Sie regt die Zellbildung an, wirkt ausgleichend, entzündungshemmend, reinigend und wundheilend. Sehr gut bei unreiner, sensibler, trockener und alternder Haut.

Die Blüten der römischen Kamille enthalten das wundheilende Azulen. Sie haben einen zarten, feinen Duft und wirken entzündungshemmend, reinigend und beruhigend. Ihre ätherischen Öle gehören zu den wohltuendsten Stoffen im heimischen Pflanzenreich.

Rosmarin ist ein sehr altes Heilkraut, das im Mittelmeerraum als heilig galt. Es hat eine lange Tradition bei Hochzeitsbräuchen, aber auch in der Küche wird das intensive Kraut gerne eingesetzt. In der Kräuterlehre wird ihm eine stärkende Wirkung nachgesagt, weshalb Rosmarin gerade dann verwendet wird, wenn irgendeine Schwäche zu beheben ist. Aber auch äußerlich hat Rosmarin viele wirkungsvolle Eigenschaften: er ist stark durchblutungsfördernd und deshalb für müde, alternde Haut sowie bei Cellulite geeignet und er wirkt tonisierend – vor allem bei fettiger Haut und auf der Kopfhaut.

Die Rosskastanie hat eine adstringierende, hautstärkende und durchblutungsfördernde Wirkung. Sie stärkt die Venenwände und hilft bei schweren Beinen und Schwellungen, die durch Venenschwäche verursacht werden.

Im roten Weinlaub sind pflanzliche Wirkstoffe – sogenannte Flavonoide – enthalten, die eine Festigung des Bindegewebes bewirken. Hilft bei Schwellungen an Füßen und Beinen, Schmerzen und Druckgefühl werden vermindert.

Wirkt antibakteriell, schweißreduzierend und hat eine hormonelle Wirkung bei Akne und unreiner Haut. Salbei kann auch als Zusatz zum Rasierwasser verwendet werden.

Die Süßholzwurzel hat eine wichtige Bedeutung in der Chinesischen Medizin, ist aber – aufgrund ihrer entzündungshemmenden, hautberuhigenden und -stärkenden Eigenschaften – auch in der Hautpflege ein wichtiger Bestandteil für eine gesunde Haut.

Thymian wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigend auf die Haut. Thymian hat als Rohstoff in der Biokosmetik eine heilende Wirkung auf Wunden, unreine Haut und Problemhaut.

Schachtelhalm gehört zu den ältesten Pflanzen auf unserer Erde. Er wirkt festigend auf das Bindegewebe. Die Haut wird gestrafft und die Durchblutung verbessert. Durch seinen hohen Anteil an Kieselsäure wirkt er außerdem adstringierend, also zusammenziehend und porenverengend, hat positiven Einfluss auf entzündete und unreine Haut. Er hilft auch bei Akne und verbessert die Elastizität des Gewebes.

Natürliche Emulgatoren

Emulgatoren sind grenzflächenaktive Substanzen, welche die Eigenschaft haben, sich an der Trennschicht nicht-mischbarer Phasen (z.B. Wasser/Luft, Wasser/Öl oder Wasser/Verunreinigung) anzulagern und so die Vermischung dieser Phasen zu vereinfachen. Dieser Effekt wird genutzt, um eine Emulsion (Mischung aus Wasser und Öl in feinsten Tröpfchen) überhaupt herstellen beziehungsweise stabilisieren zu können. Ohne Emulgatoren würden sich Fett und Wasser schon bald wieder vollständig entmischen. Emulgatoren sind also unverzichtbar für die Herstellung von Emulsionen aller Art (Cremen, Lotionen etc.). Die in unseren Produkten eingesetzte Emulgatoren werden aus Naturstoffen wie Kokosöl, Olivenöl oder anderen pflanzlichen Fetten durch chemische Modifizierung hergestellt - die dabei eingesetzten Methoden entsprechen den höchsten Anforderungen und repräsentieren den höchsten Grad an "Natürlichkeit", den ein kosmetischer Emulgator derzeit vorweisen kann.
 

Wir verwenden naturbelassenes Bienenwachs mit einem hohen Anteil an Propolis, dem wundheilungsfördernden Kittharz der Bienen, aus einer kontrolliert biologischen Imkerei in der Steiermark. Bienenwachs wird in den Produkten als Konsistenzgeber eingesetzt und hat neben einer leicht emulgierenden auch hautpflegende und -schützende Eigenschaften.

Ausgangsstoff für diesen sehr teuren Emulgator (da aufwändiges Verfahren und Herstellung in geringen Mengen) ist Olivenöl. Ergibt ein besonders angenehmes Hautgefühl und unterstützt die Stabilität der Produkte, sodass z.B. bei der Balsamcreme kein Öl mehr austreten kann. Dieser Emulgator wird aus Olivenöl und natürlich vorkommenden Zuckeralkohol bzw. Fettalkohol gewonnen und ist daher besonders mild zur Haut sowie sehr gut biologisch abbaubar. Enthaltene Fettsäuren aus Olivenöl sind zudem besonders hautpflegend.

Fettalkohol ist ein Bestandteil aller natürlichen Wachse, und wird als Stabilisator und natürlicher Konsistenzgeber eingesetzt. Der von uns eingesetzte Fettalkohol wird aus Pflanzenfett (Kokosfett) gewonnen und stammt nicht aus petrochemischer Quelle.

Glycerin ist ein wichtiger Zuckeralkohol und Gründgerüst aller natürlichen Fette. Glycerin kann hohe Mengen an Wasser binden, spendet kontinuierlich Feuchtigkeit und schützt so die Haut vor Austrocknung. Zudem besitzt Glycerin extrahierende Eigenschaften und kann daher auch als Extraktionsmittel für Pflanzenauszüge eingesetzt werden. Wir verzichten vollständig auf das günstige synthetische Glycerin und arbeiten stattdessen mit Glycerin aus Mais in Bio-Qualität. Das bei uns anteilig eingesetzte Glycerin wirkt nicht austrocknend.

Lanolin wird seit Jahrhunderten genutzt und ist ein wunderbares Naturprodukt. Lanolin ist das Sekret aus den Talgdrüsen von Schafen und wird beim Waschen der Wolle nach der Schur gewonnen. Lanolin wird in unseren Cremes mit einer Wasser-in-Öl-Emulsion als Emulgator eingesetzt und dient zur Verbindung von Wasser und Öl. Gleichzeitig ist es eine hervorragende hautpflegende Substanz: Es bindet die Feuchtigkeit in der Haut und enthält wertvolle biologische Baustoffe wie Cholesterin und Provitamin D.

Ein aus Zucker, Palmkernen und Kokos hergestellter Emulgator, mit Hilfe dessen leichte Öl-in-Wasser-Emulsionen hergestellt werden können. Er enthält keine hydrierten Fette und entspricht den österreichischen Vorgaben für in der Biokosmetik erlaubte Emulgatoren.

Hydrolate

Die häufigste Herstellungsmethode für qualitativ hochwertige ätherische Öle ist die Wasserdampfdestillation. Dabei kommen die Pflanzenteile auf ein Gitter, unter dem sich ein beheizbarer Wasserbehälter befindet. Der aufsteigende Wasserdampf löst die ätherischen Öle aus der Pflanze und zieht sie nach oben. Nach Kondensation in einer Kühlschlange kann man das Öl vom Wasser trennen, da beides nicht mischbar ist. Die drei Schritte sind Verdampfung - Kühlung - Trennung. Auf diese Weise entstehen Hydrolate, die alle wasserlöslichen Bestandteile der Pflanze sowie ätherische Öle in unterschiedlicher Menge enthalten und so zu hochwertigen Rohstoffen für unsere Naturkosmetik werden. Unsere duftenden Hydrolate stammen aus der Haute Provence von Pflanzen aus kontrolliert biologischem Anbau.
 

Hamamelis wird aus Blättern und Rinden des Hamamelisstrauches gewonnen. Der Extrakt der Hamamelis ist eine wahre Wohltat in der Gesichtsreinigung, da bei unreiner Haut und verstopfen Poren die Talgproduktion der Haut normalisiert wird. Das Hydrolat besitzt eine beruhigende, kühlende Wirkung, ist desinfizierend und dadurch besonders vorteilhaft bei großporiger und spröder Haut. es wirkt klärend und belebend auf jeder Haut und ist auch als Rasierwasser geeignet.

Wird aus den Blüten der römischen Kamille gewonnen und ist besonders gut geeignet für sensible, irritierte und zu Allergien neigende Haut. Es wirkt beruhigend und wird als Feuchtigkeitsbewahrer der Haut in unseren Produkten eingesetzt.

Lavendelhydrolat ist für die Pflege von trockener und unreiner Haut sowie bei Akne zu empfehlen. Die sanften Inhaltsstoffe wirken beruhigend, desinfizierend und verbessern das Hautbild von Problemhaut. Durch die anregende und beruhigende Wirkung ist Lavendelhydrolat auch ein sehr beliebter Inhaltsstoff in Haarpflegeprodukten. Es wirkt reinigend, tonisierend, entzündungshemmend und beruhigend und ist für jede Haut, auch für beruhigende Kompressen geeignet.

Dieses besonders aromatische Hydrolat ist bekannt für seine zellstärkende und besänftigende Wirkung, weshalb es auch zur Pflege bei Hautirritationen empfohlen wird. Es ist für jeden Hauttyp geeignet. Bei der Destillation der zarten, weißen Orangenblüten erhalten wir das ätherische Neroliöl und das ebenso fein und zart duftende Orangenblütenhydrolat. Der Duft der Orangenblüten steht für Schönheit und Genuss, er schmeichelt der Seele und erhellt die Sinne. Belebt und erfrischt müde und abgespannte Haut.

Sie wird sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet. Neben Gerb- sowie Bitterstoffen und ätherischen Ölen enthält Pfefferminze auch Menthol, das erfrischend und kühlend wirkt. Auch aufgrund der desinfizierenden und antiseptischen Wirkung wird sie gerne in der Kosmetik eingesetzt. Pfefferminzhydrolat wirkt reinigend, tonisierend und klärend auch bei müder Haut.

Dieses Hydrolat eignet sich besonders für müde und fettige Haut, es wirkt reinigend und durchblutungsfördernd,  insbesondere bei schlecht durchbluteter Haut. Auch in der Haarpflege ist Rosmarinhydrolat sehr beliebt. Es regt die Durchblutung an, die Kopfhaut wird gestärkt und man kannsich die belebende Wirkung auch bei Haarausfall zu Nutze machen.

Seit Menschengedenken genießt die Rose den Ruf als Schönheitsmittel zur Verfeinerung des Teints. Rosenwasser wirkt beruhigend und spendet viel Feuchtigkeit, wodurch sich der Alterungsprozess verlangsamt. Der zarte Duft des Rosenwassers hat eine stimmungsaufhellende Wirkung. Das naturreine Rosenblütenhydrolat wird durch die Destillation von Blütenblättern gewonnen. Das edle Blütenwasser ist ein wahrer Schatz zur Reinigung des Gesichts: es beugt Falten vor, wirkt abschwellend und beruhigend. Zur Gesichtspflege für jeden Hauttyp, besonders geeignet für reifere, zur Trockenheit neigende, sowie empfindliche Haut. Erfrischt und durchfeuchtet die Haut, hat eine leicht adstringierende (zusammenziehende) Wirkung, lindert Rötungen und Entzündungen.

Wirkt schweißhemmend, talgdrüsenregulierend und ist die Grundlage des bioemsan Deodorants. Aufgrund seiner reinigenden Wirkung wird Salbeihydrolat auch in den bioemsan Zahncremes eingesetzt.

Pflanzliche Tenside

Tenside sind waschaktive Substanzen, die wir in unseren Shampoos und Duschgels einsetzen, um eine gute Reinigungswirkung zu erzielen. Tenside bilden Schäume und umschließen Fett sowie andere Verunreinigungen, wodurch diese mit Wasser abgespült werden können. Tenside sind also unverzichtbar für die Herstellung von reinigender Kosmetik (Duschgel, Shampoo, Peeling...). In unseren Produkten eingesetzte Tenside werden aus Naturstoffen wie Kokosöl, Olivenöl oder anderen pflanzlichen Fetten durch chemische Modifizierung hergestellt - die dabei eingesetzten Methoden repräsentieren den höchsten Grad an "Natürlichkeit", den ein kosmetisches Tensid zum derzeitigen Zeitpunkt vorweisen kann.
 

Acylglutamat ist eine besonders milde, waschaktive Substanz, die aus Aminosäuren in Verbindung mit Kokosfettsäuren hergestellt wird. Der Ausgangsrohstoff ist also Kokosöl, das biologisch abbaubar und reizfrei für Schleimhäute und Augen ist. Acylglutamat ist wenig bekannt und wird eher selten eingesetzt, da es sich um ein relativ hochpreisiges Tensid handelt. Es entspricht den Anforderungen an Tenside nach dem österreichischen Lebensmittelbuch.

Ausgangsrohstoffe für das Zuckertensid sind Kokosöl, Palmkernöl und Rohrzucker. Es handelt sich um Verbindungen von Fettsäuren und Rohrohrzucker. Zuckertensid ist biologisch völlig abbaubar und reizfrei für Haut, Schleimhäute und Augen. Zuckertensid entspricht den Anforderungen an Tenside nach dem österreichischen Lebensmittelbuch.

Duftstoffe - Ätherische Öle (INCI: Aroma)

Ätherische Öle sind duftende Substanzen, die in Form winziger Tröpfchen in allen Pflanzenteilen wie Blüten, Früchten, Samen, Blättern oder Wurzeln in unterschiedlichen Mengen eingelagert sind. Sie bestehen aus bis zu 200 Inhaltsstoffen und dienen der Pflanze zur Sicherung des Fortbestandes. Sie spielen eine wichtige Rolle im Pflanzenduftstoffwechsel - ähnlich den menschlichen Hormonen. Unsere ätherischen Öle sind aus kontrolliert biologischem Anbau, werden als natürliche Duft- und Wirkstoffe in unseren Produkten eingesetzt und sind auch ein Teil der natürlichen Konservierung.
 

Fenchel ist ein Staudengewächs, das bis zu zwei Meter groß werden kann. Er wächst wild an den Küsten des Mittelmeers, und wird überall in Europa kultiviert. Das Fenchelöl wird durch Wasserdampfdestillation der getrockneten Samen gewonnen.

Dieses Öl wird durch Wasserdampf-Destillation aus den luftgetrockneten Nelkenköpfen gewonnen. Es hat einen würzigen, warmen Duft und wirkt antiseptisch und antineuralgisch.

Gewonnen durch die Kaltpressung von Orangenschalen. Sein frischer, fruchtiger Duft hat eine stimmungsausgleichende Wirkung.

Die Pfefferminze verfügt über einen hohen Anteil an ätherischem Öl. Dieses Pfefferminzöl enthält bis zu 60 % Menthol, welches das typische Aroma ausmacht. Es wirkt antiseptisch, antibakteriell und antifungal.

Geraniumöl wird aus den Blättern der Rosengeranie (Pelargonium graveolens) durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Das Öl hat einen feinen, blumigen und an Rosen erinnernden Duft. In der Hautpflege gilt die Rosengeranie als hautstraffend und besonders pflegend, antiseptisch, entzündungshemmend und wundheilend.

Die "Blume der Götter", das traditionelle Symbol für Liebe und Verehrung, stammt ursprünglich aus Persien, wird heute jedoch hauptsächlich in Ägypten, Algerien, Frankreich, der Türkei und Marokko angebaut. Basis des Rosenöls sind die Rosenblüten, die in den frühen Morgenstunden geerntet werden müssen. Die Essenz der Rose wird durch Wasserdampfdestillation extrahiert, die Ausbeute ist dabei äußerst gering. Aus drei Tonnen Blüten wird etwa ein Liter Rosenöl destilliert. Deshalb ist ätherisches Rosenöl (oder Rose Absolue) eines der teuersten Duftöle der Welt, das außer wegen seinem bezaubernden Duft auch wegen seiner Heilkraft geschätzt wird.

Salbeiöl wird aus den Blättern des Echten Salbeis gewonnen. Sie enthalten das ätherische Öl, welches durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird. Salbeiöl kann als Heilmittel vielseitig eingesetzt werden. Es wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und führt auch dazu, dass sich die Schleimhäute im Mund zusammenziehen.

Zur Gewinnung von Zimtöl werden kleinere Äste und auch die Blätter des Zimtbaumes verwendet. Der Duft des ätherischen Zimtöls wärmt die Seele und hebt die Sinne – so heißt es. Zimtrindenöl ist ein stark antiseptisch wirkendes ätherisches Öl, es durchwärmt und durchblutet den gesamten Organismus.

Weitere Inhaltsstoffe

Der besondere Frischpflanzensaft der Aloe Vera hat einen hohen Anteil an Acemannan und anderen Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen. Er ist ernährungsphysiologisch besonders wertvoll und wird auch in der regenerierenden Hautpflege seit jeher verwendet. Als Feuchtigkeits- und Wirkstoffspender für jede Haut ist Aloe unverzichtbar.

Viele der von uns verwendeten Kräuter stammen aus einem kontrolliert biologischem Demeter Projekt in Italien. Sie kommen unter anderem als Auszug in biologischem Weingeist (= alkoholischer Extrakt) zum Einsatz. Trotz des Alkoholgehaltes sind unsere Pflegeprodukte in keiner Weise hautreizend: Im Gegenteil, die Qualität und die Art der Verarbeitung bewirken, dass die Haut wichtige Impulse erhält. Alkoholische Auszüge sind auch Teil unseres natürlichen Konservierungssystems.

Azulen wird aus der Kamille gewonnen. Azulen ist ein natürlicher Farbstoff und ein entzündungshemmender Wirkstoff.

96%ig, hergestellt aus biologischem Getreide. Der biologische, unvergällte Weingeist, wird in der bioemsan Biokosmetik als ein Teil der natürlichen Konservierung eingesetzt. Auf die Haut gebracht, gibt er Impulse, verdunstet aber rasch und wird nicht aufgenommen. So können Hautreizungen ausgeschlossen werden.

Bisabolol ist ein Bestandteil der Kamille. Es ist ein wertvoller Wirkstoff, der hautberuhigend und antiinflammatorisch wirkt und die Wundheilung unterstützt.

Wird aus der Brennnessel gewonnen und als natürlicher Farbstoff mit positiver Hautwirkung eingesetzt.

Gelbe Tonerde enthält verschiedene Spurenelemente und körperwirksame Mineralstoffe. Sie wird als natürlicher Putzkörper in den bioemsan Zahncremes eingesetzt und ist basisch. Die Putzkörper der bioemsan Zahncreme sind somit absolut zahnschmelzschonend bei gleichzeitig guter Reinigungswirkung.

Hyaluronsäure ist eine in vielen menschlichen Geweben vorkommende Säure, die in der Lage ist, Gewebsflüssigkeiten anzuziehen und lokal zu binden. Mit zunehmendem Alter wird die Hyaluronsäureproduktion des Körpers rückläufig, weshalb sie dann in Form von Cremes wieder zugeführt werden sollte. Hyaluronsäure stellt ein natürliches Anti-Aging-Mittel und einen wertvollen Rohstoff für unsere Biokosmetik dar.

In der Natur kommt das Salz der Sorbinsäure in den unreifen Früchten der Eberesche vor. Naturidentes Salz der Sorbinsäure wird aus der Sorbinsäure gewonnen und ist ein für Natur- und Biokosmetik zugelassenes Konservierungsmittel. Wird auch für Lebensmittel verwendet.

Enthält wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, kräftigt die Haut und hat außerdem positive Auswirkungen auf die Mundschleimhaut.

Als Grundlage in unseren Zahncremes setzen wir feinst vermahlenes Kalziumkarbonat ein, das in der Natur als Kreide oder Marmor vorkommt. Kreide, in gefällter Form, hat neben ihrer zahnschmelzschonenden geringen Abrasivität (unsere Kreide hat eine mittlere Teilchengröße von 3 µ) bei gleichzeitig guter Reinigungswirkung den Vorteil eines basischen pH-Wertes, was wiederum eine gesunde Mundflora zur Folge hat. Die Putzkörper in den bioemsan Zahncremen sind somit absolut zahnschmelzschonend.

Das Meer birgt viele Schätze, schließlich kam die gesamte Lebensvielfalt unseres Planeten ursprünglich von dort. Korallen sind zwar überall auf der Welt zu finden, aber nur bei Okinawa sind sie so einzigartig in ihrer Qualität und Reinheit. Subtropisches Wasser, sanfte Sonneneinstrahlung und Mikroorganismen, die die Korallen mit vielen Nährstoffen versorgen, bilden die perfekte Zusammensetzung für ein hochwertiges Produkt. Korallenkalzium ist reich an Kalzium, Magnesium, Zink und Selen.

Diese natürliche Säure wird mit Hilfe von natürlich vorkommenden Bakterien biotechnologisch hergestellt. Milchsäure stabilisiert den pH-Wert und reduziert die Anfälligkeit unserer Produkte hinsichtlich mikrobiologischen Verderbs.

Die Verseifung von Fetten und Ölen mit basischen Stoffen wie Natron oder Asche ist ein kulturell gewachsenes Verfahren, das bereits den Römern bekannt war. Im Gegensatz zur klassischen Verseifung werden von uns ausschließlich hochwertige Pflanzenöle bei möglichst niedrigen Temperaturen verseift (Kaltseifung). Nur so kann sichergestellt werden, dass die im Öl enthaltenen, wertvollen ungesättigten Fettsäuren erhalten bleiben.

Vitamin E wirkt gegen vorzeitige Hautalterung durch Schutz vor freien Sauerstoff-Radikalen. Es ist in naturbelassenen Pflanzenölen und -fetten in unterschiedlichen Mengen enthalten. In den bioemsan Cremen wirkt Vitamin E nicht nur zellschützend auf die Haut, sondern ist auch ein Teil der natürlichen Konservierung. Vitamin E ist außerdem ein Antioxidans, das die Wasserbindungsfähigkeit in der Epidermis erhöht und die Hautalterung verzögert. In Kombination mit Vitamin C erhöht es die Schutzwirkung vor Sonnenbrand und ist somit eine wichtige Ergänzung zum mineralischen UV-Schutz.

Ein innovatives Wirkprinzip gegen die Probleme trockener und alternder Haut sind Phytosterole. Dabei handelt es sich um pflanzliche Wirkstoffe, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut ausgleichen, juckreizlindernd und entzündungshemmend wirken und besonders bei Neurodermitis, sehr trockener und alternder Haut (Anti Aging Effekt) sehr hilfreich sind. Phytosterole sind natürliche Bestandteile von Fetten und Ölen verschiedener Pflanzen. Sie ähneln in ihrem chemischen Aufbau dem Cholesterin und bilden die Vorstufe von Vitaminen und Hormonen. Auch in der menschlichen Haut sind Phytosterole enthalten. Sie werden über die Nahrung aufgenommen und durch das Blutplasma zu die Hautzellen transportiert. Die auf diese Weise zu Stande gekommenen Phytosterol-Konzentrationen im Hydrolipidfilm der Haut können auch von außen - durch Cremen - "aufgefüllt" werden.

Die Bienen sammeln das Harz verletzter Bäume und verwenden es zum Auskitten der Ritzen und Spalten im Bienenstock. Propolis hat in Zahncremes eine wundheilende, antibakterielle Wirkung.

Rote Rübe oder auch Rote Beete kommt ursprünglich aus Nordafrika, ist heute aber nahezu in jedem Garten zu finden. Durch den beachtlichen Nährstoffgehalt ist es ein geschätztes Gemüse und Antioxidans. Die auffällig rote Farbe ist aber auch für Kosmetikprodukte interessant. Sie entsteht durch den hohen Anteil an Betanin und ist hervorragend als Farbstoff geeignet. Außerdem schützt die Rote Beete vor vorzeitiger Hautalterung, reduziert Pigmentflecken und spendet langanhaltende Feuchtigkeit für trockene Haut.

Tonerden sind ein Gemisch aus Mineralstoffen und Spurenelementen, die sich durch Ablagerungen vor Jahrtausenden gebildet haben. Sie werden im Tagabbau gewonnen, sonnengetrocknet und dann zu feinstem Pulver verarbeitet. Ihr natürlicher Gehalt an Eisen und anderen farbgebenden Metallen verleiht ihnen, je nach Ursprungsregion, eine individuelle Färbung. Durch die Beimischung von Tonerde erhält die bioemsan Sonnencreme SPF 30 einen leichten Teint.

Sorbinsäure kommt in der Vogelbeere vor, jedoch in zu geringer Konzentration, um sie sinnvoll extrahieren zu können. Die naturident nachgebaute Sorbinsäure ist ein zugelassenes, reizfreies Konservierungsmittel für Natur- beziehungsweise Biokosmetik und wird auch für Lebensmittel verwendet. Sorbinsäure wirkt antimikrobiell, konserviert unsere Produkte und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Produktsicherheit. Je nach kosmetischer Formulierung wird entweder die Sorbinsäure selbst oder ihr wasserlösliches Salz, das Kaliumsorbat eingesetzt. Sobald sich Kaliumsorbat löst, liegt wiederum die freie Sorbinsäure vor – es handelt sich daher faktisch um denselben Rohstoff.

Sorbit kommt etwa in Birnen, Pflaumen, Äpfeln, Aprikosen, Pfirsichen, Rosinen und sämtlichem Trockenobst vor. Sorbit ist der Zuckeralkohol der Glucose. Es wirkt hygroskopisch und wird deshalb als Feuchthaltemittel in den bioemsan Zahncremes eingesetzt. Sorbit ist nicht kariogen wie gewöhnlicher Zucker. In Hautcremen ist Sorbit ein guter Stabilisator – es verhindert das Austrocknen und ist angenehm auf der Haut.

Salz hat die Eigenschaft, Feuchtigkeit in der Haut zu binden und erhöht somit deren Spannkraft. Unser Natursteinsalz, das im Duschsalz und in den Badesalzen verarbeitet ist, wird in Deutschland bergmännisch abgebaut, weder gebleicht, raffiniert, gesiedet, ausgelaugt noch mit Zusätzen versehen. Die gebrochenen Salzstücke werden lediglich mechanisch zerkleinert und auf die gewünschte Korngröße vermahlen. Unser Ur-Steinsalz hat einen hohen Anteil an Mineralstoffen, wie Calcium, Magnesium, Schwefel, Kalium, Eisen, Kobalt, Jod, Zink, Mangan und anderen. Zudem hat Salz in hoher Konzentration eine keimhemmende Wirkung. Somit können etwa Peelings ohne den Zusatz von zusätzlichen Konservierungsstoffen eingesetzt werden.

Gesunde Süße liefern die Blätter der Steviapflanze. Das „Honigblatt“ aus Brasilien wird in Österreich kultiviert. In Südamerika wird Stevia aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung sehr geschätzt.

Thymian wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigend auf die Haut. Thymian hat als Rohstoff in der Naturkosmetik eine heilende Wirkung auf Wunden, unreine Haut und Problemhaut.

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans. Es unterstützt die Kollagenbildung im Bindegewebe und bildet zum mineralischen Lichtschutz einen zusätzlichen Schutz der Haut vor UVA- und UVB-Strahlung. Vitamin C wirkt auch Pigmentflecken entgegen.

Weizenprotein ist ein Wirkstoff in der bioemsan Haarpflege. Unser niedrigmolekulares Weizenprotein umhüllt nicht nur schützend das Haar, sondern kann auch tief in das Haar eindringen, wodurch die Pflegewirkung erhöht werden kann.

Xanthan wird mit Hilfe von natürlichen Mikroorganismen mittels Fermentation hergestellt und ist ein sogenannter Gelbinder. Dieser quillt in Kontakt mit Wasser auf und wird von uns als natürlicher Verdicker in Zahn- und Hautcremen eingesetzt.

Zinkoxid ist ein mineralisches Pigment mit transparent bis weißer Färbung. Es hat einen abdeckenden, indirekt hautschützenden Effekt: es absorbiert Licht im UV-Bereich, während es für sichtbares Licht transparent bleibt. Zinkoxid ist chemisch inert, reagiert also in keiner Weiser direkt mit der Haut. Zinkoxid wird daher in hautschützenden Cremes eingesetzt. Wir setzen kein Nano-Zinkoxid, sondern ausschließlich das seit Jahrzehnten bewährte klassische Zinkoxid-Pigment ein. Auch in unserer bioemsan Sonnencreme verwenden wir Zinkoxid für den mineralischen Lichtschutzfilter. Wir verzichten vollständig auf Nano-Zinkoxid.

Wird zum Einstellen des pH-Wertes in den bioemsan Shampoos eingesetzt.