Manju im Einsatz für das Auskurieren von Kinderkrankheiten

17.10.19 Manju im Einsatz für das Auskurieren von Kinderkrankheiten

Werner Pichler lebt mit seiner Frau Christine sowie den Kindern Elena und Hannes in Wals bei Salzburg. Beide Kinder sind völlig ohne Antibiotika aufgewachsen. Kinderkrankheiten wurden mit natürlichen Hausmitteln und mit Manju gut auskuriert.

Wie haben Sie das Nahrungsergänzungsmittel Manju kennengelernt?
Meine Schwiegermutter Liselotte Mitteregger ist langjährige EM-Beraterin und sie hat uns auf die Idee gebracht. Ich kenne Manju, seit unsere Kinder klein sind. Elena ist heute 17, Hannes ist 12 Jahre alt.

Ihre Anwendung von Manju ist recht ungewöhnlich. Vor allem bei Grippeinfekten und hohem Fieber haben Sie damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Würden Sie uns bitte davon erzählen?
Wir suchten nach Alternativen und Hausmitteln wie Essigpatscherl oder Topfenwickel. Unsere Kinder sind nicht grippegeimpft und wir wollten ihnen keine fiebersenkenden Medikamente geben. Fieber hat ja einen Sinn für den Körper. Also warten wir etwas zu und lassen unsere Kinder generell ausfiebern. Als Elena drei Jahre alt war und zum ersten Mal einen Grippeinfekt mit hohem Fieber hatte, schlug meine Schwiegermutter vor, Manju zu verwenden. Seither funktioniert das sehr gut.

Wie wenden Sie Manju bei Grippeinfekten an?
Bei hohem Fieber, ab etwa 40,5 Grad Celsius, habe ich den Kindern eine halbe bis ganze Flasche Manju zu trinken gegeben. Es löscht den Durst und wird zügig getrunken, nicht in kleinen Schlucken und nicht über den Tag verteilt. Längstens nach einer Stunde ist das Fieber auf eine leicht erhöhte Temperatur von 37 bis 37,5 Grad gesunken. Beachtlich ist, dass es dann auch nicht mehr steigt. Die Kinder waren nach ein bis zwei Tagen wieder fieberfrei und ganz gesund.

Infekte und Kinderkrankheiten haben Sie ganz ohne Antibiotika immer gut in den Griff bekommen?
Beide Kinder haben noch nie Antibiotika erhalten. Wir verwendeten Manju bei Grippeinfekten, Schafplattern (Windpocken), Magenverstimmungen. Die Mittelohrentzündung von Hannes haben wir auch mit Hilfe von Manju auskuriert.
Statt zu Antibiotika greifen wir zu Manju und zu kolloidalem Silber. Beides ist völlig ohne Nebenwirkungen. Kolloidales Silber (Silberwasser) ist ein natürliches Antibiotikum, das der Darmflora nicht schadet. Nach dem Motto „darf’s ein bisschen mehr sein“ trinken wir im Krankheitsfall einen kräftigen Zug Manju, eine 1/4 bis 1/2 Flasche. Wir sparen da nicht.

Was schätzen Sie an Manju?
An Manju schätze ich, dass es etwas Natürliches und frei von Nebenwirkungen ist. Für uns ist Manju erste Wahl, da wir sehen, wie gut es funktioniert. Zu Medikamenten können wir immer noch greifen.
Mit der Kombination von Manju und kolloidalem Silber ersparen wir uns Antibiotika. Mit dieser natürlichen Kombination wird die Darmflora nicht angegriffen, sondern bleibt gesund. Unsere Kinder sind von Antibiotika komplett unbelastet. Wir haben all die Kinderkrankheiten immer auf natürliche Weise in den Griff bekommen und gut auskuriert.

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!