Österreichischer Integrationspreis geht an Judoverein Multikraft Wels

06.04.18 Österreichischer Integrationspreis geht an Judoverein Multikraft Wels

Zum zehnten Mal wurde der „Österreichische Integrationspreis Sport“ vergeben. Erstmals sicherte sich mit dem Judoklub Multikraft Wels ein Verein aus Oberösterreich den 1. Platz.

Zum zehnten Mal wurde der „Österreichische Integrationspreis Sport“ vergeben. Erstmals sicherte sich mit dem Judoklub Multikraft Wels ein Verein aus Oberösterreich den 1. Platz. Die Wiener Jury war vom einzigartigen Welser Projekt mit Kindern aus bedürftigen Familien beeindruckt. Die Scheckübergabe für den mit 3000 Euro dotierten Gesamtsieg erfolgte von Integrationszentrum-Leiterin Kata Dilber vom Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) in Linz an Projektleiter Willi Reizelsdorfer.

Das Projekt “All inclusive für bedürftige Kinder” wurde vom Judoverein Multikraft Wels in Zusammenarbeit mit der Stadt Wels durchgeführt. Zielgruppe waren Kinder mit Migrationshintergrund aus bedürftigen Familien, denen Judo-Diplomtrainer Willi Reizelsdorfer die „Sanfte Kunst“ gelehrt und Deutsch-Lehrerin Aylin Bienert den Wortschatz erweitert hat. Weitere Projekt-Schwerpunkte waren die Organisation von gemeinsamen Veranstaltungen mit Einbindung der Eltern und die Vermittlung von Werten wie Respekt, Toleranz, Fairness, Teamwork und Wertschätzung.

46 Kinder und Jugendliche aus dem Großraum Wels waren bei diesem kostenlosen Angebot mit Feuereifer bei der Sache. Viele von ihnen wurden von Welser Judokas mit Sportutensilien - unter anderem von der zweifachen Europameisterin Sabrina Filzmoser - ausgerüstet. Weitere wichtige Unterstützer des Projektes waren Mag. Ulrike Hader (Sachspenden der Firma Multikraft) und Premedia-Chef Manfred Rumpl (Drucksorten).

Übrigens: Schon zwei Mal sind Projekte des „multikräftigen“ Judovereines im Budokan Wels mit österreichischen Integrationspreisen ausgezeichnet worden: 2011 (2. Preis) und  2012 (3. Preis). Nach Silber und Bronze folgte nun quasi Gold.

Vizebürgermeister Gerhard Kroiß, Welser Integrationsreferent: „Im Sportverein  funktioniert die Integration besonders gut. Das Welser Judo-Projekt ist vorbildlich. Der Gesamtsieg beim Österreichischen Integrationspreis Sport ist eine tolle Sache.“

Projektleiter Willi Reizelsdorfer (Judoverein Multikraft Wels): “Kinder sind unsere Zukunft! Deshalb bedeutet mir die Arbeit mit dem Nachwuchs sehr viel. Integration ist  dabei ein enorm wichtiges Thema. Dass das Welser Integrations-Projekt für bedürftige Kinder mit Migrationshintergrund von Erfolg gekrönt ist und nun mit dem bedeutendsten Integrationspreis Österreichs im Bereich des Sports ausgezeichnet wurde, ist für alle Mitwirkenden die beste Motivation für weitere Initiativen.“

Integrationspreis-Übergabe (von links): Ulrike Hader (Multikraft), Mario Kastner (Stadt Wels), Anita Rackaseder (Askö), Willi Reizelsdorfer, Manfred Rumpl (Premedia), Judo-Schüler Fisnik Saljiji, Kata Dilber (ÖIF) und Vizebürgermeister Gerhard Kroiß.

FOTO: Bachler

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!