Blick nach Übersee zur Tochterfirma Multikraft Probiotics Australien

29.03.16 Blick nach Übersee zur Tochterfirma Multikraft Probiotics Australien

Manche nennen sie Queensland- oder Australnuss. Noch nie gehört? Von Australien aus startete sie ihren Siegeszug um die Welt. Und ist nun allseits bekannt als Macadamianuss. Sie gilt mit ihrem feinen Geschmack als Königin der Nüsse.

Blick nach Übersee mit verblüffender Anekdote

Multikosmos Ausgabe 00022

Pacific Farms zählt mit den weitläufigen Plantagen in Queensland zu den führenden Produzenten in Australien. Die beliebten Nüsse wachsen in reichhaltiger Vulkanerde, werden in Premiumqualität erzeugt und finden weltweit ihre Abnehmer.

Conor O’Brien, Geschäftsführer von Multikraft Probiotics Australien, betreut die Pacific Farms:  „Kompostbehandlung (EM Aktiv und eMB Starter) ist zur Zeit noch das grösste Anwendungsgebiet für uns. Pacific Farms kommt auf einer ihrer zahlreichen Farmen derzeit auf ca. 10.000 m3 pro Jahr.“
Der Baumschnitt und die Nussschalen werden mit Stallmist und mit Effektiven Mikroorganismen zu einem großen Haufen vermischt, der vier Wochen fermentiert. Anschließend wird der Komposthaufen gewendet, nochmals mit Effektiven Mikroorganismen vermischt und für weitere vier Wochen ruhen gelassen. Danach wird der Kompost unter die Nussbäume ausgebracht.

„Mit dem agrarwissenschaftlichen Institut der Universität Queensland führen wir Langzeitstudien durch und unter anderem wurde auch der Kompost der Pacific Farms analysiert.“ berichtet Conor O’Brien. Den Analyseprozess realisierten Boden- und Pflanzenwissenschafter sowie ein renommierter Universitätsprofessor, der Experte auf dem Gebiet von aeroben (belüfteten) Kompost ist und sehr viel Erfahrung hat.

„Aufgrund dessen wie der Kompost aussah, kam er zu dem Schluß, dass dieser noch nicht fertig sei und dass das Verhältnis von Kohlenstoff zu Stickstoff sicher viel zu hoch ist. Er schätzte, dass das Verhältnis bei 40 zu 1 liegen wird. Pacific Farms war daraufhin etwas besorgt, was mit dem Kompost wohl nicht stimmen mag. Wir wissen aber, dass bei anaeroben Kompost das Material viel länger gleich ausschaut und so haben wir beschlossen, die endgültigen Laborergebnisse abzuwarten.“ erzählt der Geschäftsführer von Mulitkraft Probiotics weiter.

Und wie sind nun die Ergebnisse? „Sie zeigen, dass der Kompost gut durchfermentiert war. Das Verhältnis von Kohlenstoff zu Stickstoff liegt bei 20 zu 1. Ein ausgezeichneter Wert! Für den aeroben Kompostexperten allerdings sehr verblüffend. Er mußte seine ursprüngliche Einschätzung revidieren. Es zeigte sich auch, dass nach der Fermentation im Endmaterial 2% Stickstoff enthalten sind. Das ist ebenfalls ein sehr guter Wert.“ sieht sich Conor O’Brien in der Anwendung der EM-Technologie bei der Kompostierung mehr als bestätigt.

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!