Wissenswertes zu Fermentationsgetränken

07.11.17 Wissenswertes zu Fermentationsgetränken

Manju bis ins hohe Alter

Manju, Multi Impuls und Red Redox

Johanna Fellermayr lebt zusammen mit ihrem Mann Walter in Leonding in Oberösterreich. Beide haben sie schon ein stolzes Alter erreicht, Frau Fellermayr ist 79 und ihr Mann 87 Jahre alt. Und beide schwören sie auf Manju, das ihnen immer wieder Kraft und Vitalität verleiht.

Sie kennen Manju schon eine ganze Weile, sogar noch aus der Zeit als es unter einem anderen Produktnamen bekannt war. Wie haben Sie Manju kennengelernt?

Marianne Hofstetter hat mir Manju empfohlen. Sie betreibt in Linz seit vielen Jahren das Reformgeschäft "gesünder leben" und ich bin schon lange eine Kundschaft von ihr. So wie sie mir Manju beschrieben hat, bin ich neugierig geworden. Frau Hofstetter macht auch immer wieder viele Schulungen und vor rund drei Jahren war ich bei einem ihrer sehr informativen Vorträge in der Landwirtschaftskammer in Linz. Bei diesem Vortrag waren auch die Hersteller aus Japan anwesend und haben die Zusammensetzung von Manju erklärt. Sie haben sehr anschaulich beschrieben, warum dieses Fermentationsgetränk mit seinen Inhaltsstoffen so empfehlenswert ist.

Sie selbst und Ihr Mann nehmen Manju immer wieder ein. Welche Erfahrungen machen Sie damit und welche Veränderungen stellen Sie fest?

Mein Mann hatte vor einigen Jahren Lymphdrüsenkrebs bekommen. Während der Chemotherapie hatte er täglich in der Früh zwei Stamperl Manju eingenommen. Die gesamte Chemotherapie hat er problemlos überstanden. Das war auffällig, weil andere Patienten sehr erschöpft und müde waren und sich immer wieder viel hinlegen mussten. Mein Mann hat in der Zeit sogar Schnee geschaufelt und fühlte sich kaum einmal erschöpft. Nach der Chemotherapie hat er eine Zeit lang noch jeden Tag ein Stamperl Manju genommen. Bis heute ist er gesund.

Wie geht es Ihnen selbst mit Manju?

Ich selber nehme Manju immer wieder, wenn ich verkühlt bin. Da trinke ich ein Stamperl in der Früh auf nüchternen Magen. So komme ich mit einer Flasche circa einen Monat lang aus. Mir kommt vor, dass ich dadurch nicht so geschafft bin und die Verkühlung schneller vorbei geht. Aufgrund unserer guten Erfahrungen empfehle ich Manju gerne weiter. Manju gibt einem einfach viel Kraft.

Das habe ich bei meinem Mann so gesehen und auch bei einem Bekannten, der Darmkrebs hatte. Der fuhr mit dem Zug jeden Tag zur Chemotherapie nach Linz und wieder zurück und schaffte das wirklich gut.

Warum schwören Sie auf Manju, was schätzen sie daran?

Manju kann jeder bedenkenlos und sehr einfach einnehmen. Es ist geruch- und geschmacklos. Es ist eigentlich wie Wasser. Dass es eine so kräftigende Wirkung hat ist ja eigentlich unglaublich aber ich sehe es am eigenen Körper. Mir kommt vor, als ob sich der Körper rundum erneuern würde. Ist man gesundheitlich angeschlagen, tut es der Genesung sehr gut und es stärkt die Widerstandskräfte. Manju gibt einem mehr Kraft, das spürt man. Es stärkt mich und gibt mir ein gutes Gefühl.

 

Manju wird durch die fast über ein Jahr andauernde Fermentation aus grüner Papaya, Reiskleie, Naturreis und Kelp mit Hilfe von speziellen Mikroorganismen gewonnen. 

Multi Impuls entsteht durch die Fermentation von Gerste, Molke aus Schaf- und Ziegenmilch, Zitrone, Kamille und Hefe.

Bei Red Redox ergänzen die  wertvollen Aronia-Beeren die Grundrezeptur von Multi Impuls, wodurch das Getränk einen fruchtigeren Geschmack und noch mehr Antioxidantien besitzt.

 

Mehr Informationen zur Wirkung und Anwendung vom Manju Fermentationsgetränk

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!