Gartenarbeit: Was tun gegen den Kartoffelkäfer?

05.07.22 Gartenarbeit: Was tun gegen den Kartoffelkäfer?

Der Kartoffelkäfer (oder Erdäpfelkäfer) setzt unseren Kartoffelpflanzen mitunter stark zu. Der erwachsene Käfer, der im Boden überwintert, legt seine Eier auf den Kartoffelblättern ab. Aus diesen Eiern schlüpfen die Junglarven, die an den Blättern knabbern und sogar ganze Pflanzen abfressen. Multikraft Beraterin Barbara Enengel hat Tipps und Tricks parat, wie man die Pflanzen natürlich vor dem Kartoffelkäfer schützt.

Als vorbeugende Maßnahmen gilt es einerseits, den Boden im Frühjahr optimal für die starkzehrenden Kartoffelpflanzen vorzubereiten:

  • Boden mit einer Grabgabel lockern und auf Kartoffelkäfer absuchen
  • Organische Dünger (Kompost, Bokashi, …) oberflächlich einarbeiten
  • Zeobas streuen: zur Unterstützung der Bodenfruchtbarkeit und für einen humosen, krümeligen Boden
  • Keramikpulver in die Saatrillen streuen


Andererseits können die Kartoffelpflanzen in ihrer Entwicklung gestärkt werden:

  •   Wurzelgold: unterstützt das Wurzelwachstum und die Nährstoffverfügbarkeit
  •   Blattgold: für ein gesundes und kräftiges Blattwachstum
  • Zusätzlich bei einem Befall die Sprühlösung mit   MK 5 und/oder   Brennnesselextrakt ergänzen
  •   Zeobas über die Pflanzen streuen (nur leicht „anzuckern“); die Beißwerkzeuge der Larven nutzen sich schneller ab und die Larven können sich schlechter entwickeln
     

Weitere wertvolle Tipps:

  • Kartoffelkäfer und deren Larven regelmäßig absammeln (vor allem auch die Blattunterseite kontrollieren)
  • Mischkultur (z.B. mit Kapuzinerkresse)
  • Auf die Fruchtfolge achten (Dadurch wird generell der Krankheits-, Schädlings- und Unkrautdruck reduziert und der Erschöpfung der Nährstoffe im Boden vorgebeugt)
  • Mulchen (z.B. mit Rasenschnitt)
  • Natürlichen Feinden (z.B. Laufkäfer, Igel) einen Lebensraum bieten
Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!