Wildkräuter - Heilpflanzen aus dem Garten

07.09.18 Wildkräuter - Heilpflanzen aus dem Garten

Viele Wildkräuter wachsen vor unserer Haustür direkt im Garten, im Rasen oder in der Wiese und sind wahre Helfer für unsere Gesundheit.

Sie enthalten einen hohen Gehalt an Vitaminen, Vital- und Mineralstoffen, bioaktiven Pflanzenstoffen wie Bitterstoffe (gegen Stress), Flavonoide und Gerbstoffe (für die Balance). Heilkräftige und präventiv wirksame Pflanzenstoffe in Wildkräutern sind Saponine, Schleimstoffe (zur Entgiftung), Kieselsäure (für Haut und Haare), Phytosterine (Cholesterinsenkend), Glycoside (Antibiotisch wirksam) und viele mehr. Genauso vielseitig wie ihre Wirkstoffe sind, sind sie auch in der Küche einsetzbar: in Suppen, Salaten, Pestos, Pizzen, Quiches, Aufläufe oder als Smoothies oder Tees.

Wildkräuter sind ein Geschenk der Natur und eine kostenlose Hausapotheke für uns Menschen. Viele Wildkräuter enthalten eine 6- bis 7-fach höhere Menge an Vitaminen, Magnesium oder Eisen, als beispielsweise Kopfsalat. Dazu gehören z. B. Giersch, Brennnessel, Gundermann, Vogelmiere oder Taubnessel. Und das ganz alleine aus der Kraft der Natur – unverarbeitet, ohne E-Nummern, ohne künstliche Konservierungs- und Zusatzstoffe.

Beim Sammeln der Kräuter aber bitte Vorsicht! Es gibt nämlich zahlreiche ungenießbare und sogar stark giftige Pflanzen, die dem Körper nicht wirklich guttun. Kräuter- und Multikraft Fachberaterin Mag. Dr. Erika Rokita informiert bei ihrem alljährlichen Kräuterworkshop im Frühling 2019 wieder über Wissenswertes rund um Wildkräuter und ihre Nutzen.

Zutaten:

  • 5 große Kartoffeln
  • 1 Petersilienwurzel oder etwas Sellerieknolle
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 1 L Wasser oder Suppenbrühe
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Eventuell Obers zum Verfeinern
  • Wildkräuter

Die Kartoffeln, Petersilienwurzel/Sellerieknolle und die Karotte würfelig schneiden, die Zwiebel zerteilen und im Wasser oder der Suppenbrühe kochen bis alles durch ist. Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen. Wer mag kann die Suppe pürieren und noch einen Schuss Obers zum Verfeinern hinzugeben.

verschiedene Varianten:

  • gemischte Kräuter hinzugeben, wie Brennnessel, Giersch (Erdholler), Spitzwegerich und andere Kräuter mit der Suppe mitkochen
  • 3 Handvoll Gundermann (Gundelrebe) und 1 Handvoll Brennnessel mitkochen

Wirkungen der Wildkräuter

Brennnessel

  • verfügt über sehr viele Vitamine, Eisen, Kalium und Magnesium.
  • wirkt entschlackend, fördert den Stoffwechsel, stärkt das Immunsystem, senkt den Blutdruck, wirkt positiv bei entzündlichen Darmerkrankungen, bei Blasenproblemen und Haarausfall.

Giersch (Erdholler)

  • verfügt über Vitamin C, Provitamin A, Eiweiß, Mineralstoffe, Ätherische Öle
  • wirkt blutreinigend, gichtlindernd

 

 

Spitzwegerich

  • verfügt über Schleimstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Aucubin, Kieselsäure
  • wirkt antibakteriell, löst Schleim, wirkt gegen Krankheitserreger

Gundermann (Gundelrebe)

  • verfügt über Vitamin C, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Ätherische Öle, Mineralstoffe, Kalium
  • wirkt bei chronischer Bronchitis und Schnupfen, Blasen- und Nierenleiden, Magen- und Darmkatarrhen

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!