bioemsan Sonnencreme – Sommerfrische für die Haut

17.06.21 bioemsan Sonnencreme – Sommerfrische für die Haut

Mit der neuen bioemsan Sonnencreme kann der Sommer kommen! Unser Ziel: eine Bio-Sonnencreme, die sich leicht verteilen lässt, keinen weißen Film hinterlässt und dank pflanzlichem und mineralischem Non-Nano Lichtschutz zuverlässig vor schädlichen Sonnenstrahlen schützt.

Alle Pflanzen haben eine erstaunliche Eigenschaft, die auch wir Menschen uns zum Vorbild nehmen können: Um zu wachsen, drehen sie sich immer in Richtung Sonne oder Licht. Auch uns spendet die Sonne Wärme und Licht, sobald wir an einem schönen Tag etwas Zeit draußen verbringen, fühlen wir uns schon kurz danach beruhigt und erholt.

Nicht nur Pflanzen, auch unser Kreislauf braucht das Sonnenlicht. Er arbeitet damit besser, Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol werden reduziert, gleichzeitig wird die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit kurzzeitig erhöht.

Auch der Stoffwechsel wird angeregt, die vermehrte Hormonbildung sorgt für die rosarote Brille im Frühling. Eine wichtige Aufgabe der Sonne ist auch die Anregung der Vitamin-D-Synthese zum Aufbau der Knochenmasse.

Sonne bedeutet aber nicht nur Leben, sie kann auch eine Gefahr sein. Unkontrollierte Sonnenbestrahlung lässt die Haut nicht nur schneller Altern oder sorgt für den Verlust ihrer Spannkraft, es gibt auch Auswirkungen wie die Schwächung des Immunsystems oder die Entstehung von Hautkrebs. Ein maßvolles Sonnenbad mit entsprechendem Schutz entscheidet deshalb über gute oder schlechte Wirkung auf den Organismus. So kann man bedenkenlos auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Unser Ziel: Eine Bio-Sonnencreme, die sich leicht verteilen lässt, möglichst keinen weißen Film hinterlässt und dank pflanzlichem und mineralischem Non-Nano Lichtschutz zuverlässig vor schädlichen Sonnenstrahlen schützt.


Und hier ist sie:
• mittlerer Non-Nano Lichtschutz mit LSF 15 und angenehm frischem Duft
• eine Kombination aus kostbaren Ölen und Sheabutter, Phytosterolen, Vitamin E und C sorgt dafür, dass die Haut gepflegt und vor dem Austrocknen bewahrt wird
• sie ist für jede – auch empfindliche – Haut im Gesicht und für den Körper bestens geeignet
• macht die Haut sanft und geschmeidig
• stellt keine Gefahr für Wasserorganismen dar

Sonnenblumenöl: Mit hohem Anteil an Linolsäure, Vitamin E und Lecithin ist es ein hervorragendes Öl zur Pflege der Haut. Hochwertiges, natives Kokosöl dringt tief in die Hornschicht ein, spendet Feuchtigkeit und hinterlässt ein weiches, seidiges Hautgefühl. Zudem besitzt es einen natürlichen Lichtschutz.

Himbeersamenöl: Wertvolles Wirköl, das die Haut vor freien Radikalen schützt, frühzeitiger Hautalterung vorbeugt und Feuchtigkeit spendet. Es wird ergänzend zum mineralischen UVSchutz eingesetzt.

Sanddornfruchtfleisch- und Sanddornkernöl: Dieses wertvolle Öl besitzt die Fähigkeit, die Bildung des hauteigenen Lichtschutzes – Melanin – zu fördern.

Sheabutter besitzt einen natürlichen Lichtschutz und hat viele Vorteile für die Haut. Sie macht sie weich und geschmeidig, verzögert den Alterungsprozess, stärkt das Bindegewebe, erhöht die Widerstandskraft und beschleunigt den Heilungsprozess, auch bei Sonnenbrand.

Aloe Vera: Die Wüstenpflanze enthält rund 160 wertvolle Inhaltsstoffe mit vielen positiven Effekten auf die Haut.

Tonerden sind ein Gemisch aus Mineralstoffen und Spurenelementen. Durch das Beimischen roter Tonerde zur Sonnencreme erhält diese einen beigen Farbton.

Phytosterole sind pflanzliche Wirkstoffe, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut ausgleichen, juckreizlindernd und entzündungshemmend wirken.

Bisabolol, ein wichtiger Bestandteil der Kamille, ist ein wertvoller Wirkstoff, der hautberuhigend und entzündungshemmend wirkt und die Wundheilung unterstützt.

Vitamin C unterstützt die Kollagenbildung im Bindegewebe und bildet einen zusätzlichen Schutz der Haut vor UVB und UVA-Strahlung. Vitamin C wirkt auch Pigmentflecken entgegen.

Vitamin E ist ein Antioxidans, das in Kombination mit Vitamin C die Schutzwirkung vor Sonnenbrand erhöht.

Auch bei der Entwicklung unserer ersten Sonnencreme war es uns ein großes Anliegen, unseren hohen Standards an Inhaltsstoffen gerecht zu werden. Als zertifizierte Bio Kosmetik darf in unseren Sonnenschutzprodukten nur mineralischer UV-Filter eingesetzt werden. Der Einsatz von chemischen UV-Filtern, die wie Hormone wirken können, ist nicht erlaubt. Um bei Sonnencremen mit mineralischen UV-Filtern einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor zu erreichen, ist der Einsatz von Nano-Materialien gängig. Nano-Materialien sind allerdings in nach „Austria Bio Garantie“ zertifizierten Bio Kosmetika nicht erlaubt. Unsere Bioemsan Sonnencreme wird nach diesen Kriterien hergestellt, bei denen auch eine Höchstkonzentration an physikalischen Sonnenschutzsubstanzen, in der Rezeptur nicht überschritten werden darf. Diese Maximalkonzentration haben wir in unserer Rezeptur ausgeschöpft. Die Bioemsan Sonnencreme bietet einen UVA/UVB Sofortschutz. Um mit einer Sonnencreme mit mittlerem Lichtschutzfaktor den gesamten Tag über gut geschützt zu sein, empfehlen wir zusätzlich die folgenden weiteren Hinweise zu beachten:

  • Sonnenschutzmittel wiederholt auftragen. Dies gilt besonders beim Schwitzen oder nach dem Schwimmen und Abtrocknen.
  • Schützende Kleidung, Hüte und Sonnenbrillen tragen.
  • Sonnenschutzmittel großzügig auf allen, der Sonne ausgesetzten Hautpartien auftragen! Geringe Auftragsmengen reduzieren den Schutz.
  • Exzessives Sonnen und der Aufenthalt in der Mittagssonne sollten generell auch mit Sonnencreme vermieden werden.

 

Optische Strahlungen: Welche gibt es?

Sichtbares Licht, Infrarotstrahlung und UV-Strahlung (UVA und UVB). UVA-Strahlung: dringt tief in die Haut ein, begünstigt den Abbau von Kollagenfasern und fördert damit die Hautalterung UVB-Strahlung: dringt weniger tief in die Haut ein, ist die Ursache für Sonnenbrand

Was bedeutet LSF?

LSF steht für Lichtschutzfaktor. Die Eigenschutzzeit variiert je nach Hauttyp – für Hauttyp II (helle Haut und helles Haar, häufig Sommersprossen, langsame Bräunung, neigt zu Sonnenbrand) liegt sie zum Beispiel ungefähr bei 10 bis 20 Minuten. Eine Sonnencreme mit LSF 15 verlängert den Eigenschutz um das 15-fache, also auf 150 bis 300 Minuten.

Und das Kleingedruckte?

Organische (chemisch wirkende) UV-Filter: diese ziehen in die Haut ein und wandeln UV-Strahlen in Wärme um. Anorganische (mineralische) UV-Filter: das sind Partikel wie z.B. Zinkoxid, die nicht in die Haut eindringen und die Sonnenstrahlen reflektieren, absorbieren und streuen.

Bis ins kleinste Detail: Wofür steht Nano?

Alles, was Nano ist, wird in Sonnencremes nicht gerne gesehen. Nanopartikel sind so winzig klein, dass sie in die Haut eindringen. Allerdings sind diese Partikel nicht unumstritten, weil sie möglicherweise auch natürliche Barrieren (Membrane) durchdringen können. Langzeitstudien fehlen hier, trotzdem müssen sie in den Inhaltsstoffen entsprechend deklariert werden. Aber: Je größer die Partikel sind, umso stärker hinterlässt die Creme einen weißen Film. Es gilt also: So klein wie möglich, aber so groß  wie nötig, so wie bei der neuen bioemsan Sonnencreme.

Multikraft verwendet Cookies, um Ihren Website-Besuch für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. mehr erfahren
Ich stimme zu!